Press Release (German): AUF WIEDERSEHEN, BERMUDA!

Die Atlantic Anniversary Regatta von Bermuda nach Hamburg startete zur lokalen Mittagszeit am 8. Juli

Die internationale AAR Flotte startete bei idealen Konditionen mit 15 Knoten warmem SSE Wind und Ocean-Swell. Zwei Meilen östlich von Bermudas bekanntem St. Davids Leuchtturm, nahm es die kühne Flotte von über 150 Seglern aus 14 Nationen, darunter 3 Skipperinnen und 5 weitere Seglerinnen, mit den vor ihnen liegenden 3.500 nautischen Meilen auf.

Auf den höchst kompetitiven Start folgte ein Flexi-Kurs, PRO Stefan Kunstmann sandte die Flotte auf einen zwei Meilen luvwärtigen leewärtigen Kurs um gelegte Markierungen, mit einem Wirkweg zum Wendepunkt, bevor die Flotte mit Spinnaker gen Horizont auf ihren Weg über den Atlantik verschwand.

George Davids amerikanischer Maxi Rambler 88 führte die Flotte mit erstaunlicher Geschwindigkeit auf ihren Transatlantikkurs. Unter vollem Segel und A3, flog Rambler 88 über 800 Quadratmeter Segelfläche. Bei böigen Bedingungen legte Rambler 88 zwei herausragende Halsen hin. Der Maxi Racer gilt als heißer Favorit für die Line Honours, und war in seinem Ehrgeiz nicht zu bändigen. Mit voller Wucht preschte die schnittige Rennmaschine mit 20 Knoten Bootspeed durch die Wellen. Die schwarze Ker 56 Varuna V des Deutschen Jens Kellinghusen ist Rambler derzeit am dichtesten auf den Fersen, gefolgt von Boris Herrmanns IMOCA 60 Malizia - Yacht Club Monaco, welche auf einen dritten Platz auf dem Wasser aufgeschlossen hat.

“Der Weg zum Start führte uns durch das absolut glasklare, türkisfarbene Wasser des Great Sound, dem Innengewässer von Bermuda." kommentiert Boris Herrmann, Skipper von Malizia - Yacht Club Monaco. "Der Start war für uns nicht so einfach, wie für ein fully crewed Boot. Etwas schwieriger mit so einem Imoca enge Manöver zu machen, aber alles lief wie am Schnürchen und wie erwartet. Das Boot beschleunigt damit fantastisch, aber wir waren etwas zu hoch, so dass wir - nachdem wir das neue GFS Modell via Satellit bekommen hatten - auf den großen Spinnaker gewechselt sind. Die Stimmung ist gut, der Wachrhythmus gestartet und ein bisschen freue ich mich, irgendwann mal nicht mehr im Boot so zu schwitzen, wie solo auf der südlichen Zubringerroute. Wenngleich mir die angenehme Wärme und das schöne Wetter in Bermuda sicherlich fehlen werden."

Catherine Pourre's französische Class40 Eärendil kam gut vom Start weg und setzte sich an den Kopf der Division. RED mit ihrem Skipper Mathias Mueller von Blumencron lag nur gute zwei Meilen zurück, und Sönke & Arnt Bruhn's Iskareen bewegte sich auf dem dritten Platz.

Die gesamte Flotte befindet sich nördlich der Rhumblinie, das Azorenhoch liegt weiter nördlich und ist sehr gut entwickelt. Ein Tiefdrucksystem, das sich zum tropischen Sturm Chris entwickelt hat, soll sich gen Norden entlang der US Ostküste bewegen. Wenngleich die AAR Flotte voraussichtlich nicht das volle Ausmaß des Tropensturms zu spüren bekommen wird, sind für das spätere Stadium des Rennens starke Winde vorausgesagt.

Die Swan 44 Best Buddies von Susann und Kay Wrede startete bereits vor sechs Tagen in der Cruising Division, und liegt derzeit auf dem Wasser gute 1,000 Meilen vor Rambler.

Nach rund vier Stunden hatte es der Großteil der Flotte auf zweistellige Geschwindigkeiten gebracht. Torsten Grotjahns Swan 44 Dantes und Hanns Ostmeiers Swan 45 High Yield brachten das Heck nach oben.

Nun sind die Yachten außer Sicht, und das nächste Mal, dass sie Land erblicken, wird The Lizard (Cornwall, UK) sein - doch dazwischen stehen noch 2.800 Meilen über den Atlantik, die bewältigt werden wollen.

NRV Kommodore Andreas Christiansen verfolgte den Start vom Wasser aus, nachdem er Burgees mit Jon Corless, dem Kommodore des Royal Bermuda Yacht Clubs ausgetauscht hatte. "NRV und RBYC verbindet eine 50-jährige Freundschaft", kommentierte Christiansen. "Wir wurden in Bermuda herzlich willkommen geheißen und gratulieren dem Royal Bermuda Yacht Club, solch ein namhaftes Rennen zu veranstalten."

Stündliche Updates zur Position der Flotte, Fotos, Videos und Neuigkeiten sind auf der AAR Website verfügbar.

Follow us